Home

dxx Mxcht dxs wxrtxs

17 November 2016

Richard Dawkins lernt Deutsch, um für den Brexit Abbitte zu leisten

Foto: David Shankbone Der Mann ist Engländer und schämt sich so sehr für den Brexit, dass er Deutsch lernt. Es ist für ihn eine "persönliche Sühne für die pathos-getriebene Arroganz meines Landes".

Richard Dawkins ist kein Politiker, sondern Evolutionsbiologe und Autor diverser Bestseller: 'Der blinde Uhrmacher', 'Gipfel des Unwahrscheinlichen', 'Der Gotteswahn', 'Die Schöpfungslüge'. Der Spiegel hat ihn als "einflussreichsten Biologen seiner Zeit" bezeichnet.

Dawkins braucht Deutsch nicht etwa für seine Arbeit oder seinen persönlichen Umgang. Er lernt es wirklich zur Buße, weil er weiß, wie schwer Deutsch als Fremdsprache ist. In den 70er-Jahren hat er schon damit angefangen, aber irgendwann aus Zeitmangel und Frustration aufgegeben. Nun hat er sich offenbar wieder an die kathartische Wirkung des Deutsch-Lernens erinnert. Also hat er sich sogar Englisch-Lektionen für Deutsche vorgenommen, weil er dann gezwungen ist, vom Englischen ins Deutsche zu übersetzen. Dabei muss er sich mit den deutschen Artikeln herumschlagen (der, die, das), und das ist für englische Muttersprachler eine ziemliche Quälerei, da sie ja mit einem simplen "the" in allen Fällen auskommen.

Aber es gibt auch den gemütlichen Teil, nämlich wenn Richard Dawkins sich 'Das Leben der Anderen' oder 'Heimat' auf DVD anschaut. Er guckt die Filme mit englischen Untertiteln und versucht, dabei so viele deutsche Wörter wie möglich zu lernen. Und er schaut sich natürlich 'Das Leben des Brian' auf Deutsch an, dessen Dialoge er auf Englisch fast auswendig kennt.

Wenn Richard Dawkins, der mit dem Brexit nichts zu tun hatte, als Buße dafür Deutsch lernt, was müssten dann bitte Nigel Farage und Boris Johnson tun? Polnisch lernen? Oder doch sämtliche osteuropäischen Sprachen ... ?

Foto: David Shankbone

20 September 2016

Sollen wir das V abschaffen?

Posted in September 2016

Vogel oder Fogel, voll oder foll – V und F klingen gleich. Auch zwischen dem V und dem W gibt es keinen phonetischen Unterschied: Viktor oder Wiktor, Vandale oder Wandale. Das V stiftet sogar manchmal Verwirrung, denn es gibt Worte desselben Stammes, die mal mit V und mal mit F geschrieben werden: 'voll' und 'Fülle' zum Beispiel. Das ist unlogisch und unnötig, könnte man sagen.

"Auch Kinder fragen, warum ein Wort mit 'F' geschrieben wird, aber das andere mit 'V'?" fügt Andrea-Eva Ewels hinzu, Geschäftsführerin der Gesellschaft für Deutsche Sprache (GfdS). "Es ist einer der häufigsten Fehler in der Grundschule." Die GfdS hat sich kürzlich mit der Frage beschäftigt, ob wir das V nicht einfach abschaffen sollen? Es könnte ja durch F und W ersetzt werden.

Bild: taringa.net

[12 3 4 5  >>  

Gute Werbung ist Entertainment, schlechte ist Spam.

Noch nie gab es so viel Werbung wie heute. Es ist zuviel, deshalb wird sie oft ignoriert. Andererseits gab es noch nie so viele Auszeichnungen für Werbung wie heute – gute Werbung ist eben auch Entertainment. Wie kommt man also zu guter Werbung?

Weiterlesen

 

Bei Online-Texten muss es Klick machen.

Im Internet muss ein Text auf den Punkt kommen, sonst ist der Leser weg. Deshalb muss Webtext informieren, unterhalten und zum Handeln motivieren. Da muss es Klick machen, zuerst im Kopf des Lesers, und dann an seiner Maus.

Weiterlesen

 

Ihre Zielgruppe ist social. Ihr Angebot auch?

Fast alle Internetnutzer sind in Social Media aktiv, auch Ihre Zielgruppe. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen ist das die Chance, ohne großes Budget mit ihrer Zielgruppe in direkten Kontakt zu kommen. 

Weiterlesen

 

Sie erreichen mich ...

telefonisch unter:
0177 / 293 55 86
oder einfach per E-Mail.

 

und auch bei ...

facebookGoogle+XING

 

Ich bin Texter, es musste so kommen

Ich habe mir diesen Beruf nicht ausgesucht, er hat mich ausgesucht. Also bin ich Werbe-texter geworden, ein verbales Trüffelschwein, ein Zielgruppenflüsterer.

Weiterlesen