Home

dxx Mxcht dxs wxrtxs

21 November 2011

Weniger Adjektive bringen mehr Klicks

Posted in 4 / 2011

Möchten Sie, dass Ihre Texte in den sozialen Netzwerken möglichst oft geteilt und weiter verbreitet werden? OK, dann verwenden Sie möglichst wenig Adjektive. Zu diesem Schluss kommt Social Media-Experte Dan Zarella (http://danzarrella.com). Er hat Beiträge aus verschiedenen Quellen untersucht (Nachrichtenportale, Blogs und Webseiten) und verfolgt, wie oft sie in sozialen Netzwerken geteilt wurden. Das Ergebnis: der am wenigsten geteilte Content war auch derjenige mit den meisten Adjektiven und Adverben.

Schreib- und Sprachprofis predigen ja schon lange, dass zu viele Adjektive einen Text aufblähen und den Lesefluss hemmen. Georges Clemenceau beispielsweise, Zeitungsverleger und späterer Ministerpräsident von Frankreich, sagte seinen Redakteuren bereits Ende des 19. Jahrhunderts: „Wenn Sie ein Adjektiv verwenden wollen, dann kommen Sie zu mir in den dritten Stock und fragen, ob es nötig ist.“

Manche Adjektive sind notwendig, wie z.B. das 'notwendig' in diesem Satz. Aber alle, die der Leser für das Verständnis eines Textes nicht unbedingt braucht, können Sie getrostweglassen.

<<  35 36 37 38 39 [4041 42  >>  

Gute Werbung ist Entertainment, schlechte ist Spam.

Noch nie gab es so viel Werbung wie heute. Es ist zuviel, deshalb wird sie oft ignoriert. Andererseits gab es noch nie so viele Auszeichnungen für Werbung wie heute – gute Werbung ist eben auch Entertainment. Wie kommt man also zu guter Werbung?

Weiterlesen

 

Bei Online-Texten muss es Klick machen.

Im Internet muss ein Text auf den Punkt kommen, sonst ist der Leser weg. Deshalb muss Webtext informieren, unterhalten und zum Handeln motivieren. Da muss es Klick machen, zuerst im Kopf des Lesers, und dann an seiner Maus.

Weiterlesen

 

Sie erreichen mich ...

telefonisch unter:
0177 / 293 55 86
oder einfach per E-Mail.

 

und auch bei ...

facebookGoogle+XING

 

Ich bin Texter, es musste so kommen

Ich habe mir diesen Beruf nicht ausgesucht, er hat mich ausgesucht. Also bin ich Werbe-texter geworden, ein verbales Trüffelschwein, ein Zielgruppenflüsterer.

Weiterlesen