Wie Google schlechte Texte erkennt

Text

04 November 2013

Schlechte Zeiten für schlechte Texte. Googles neues Patent erkennt Geschwafel.

Posted in 4 / 2013

Bei Google auf Seite 1 zu stehen, ist der Traum jedes Website-Betreibers. Daraus ist ein Sport geworden, der sich Suchmaschinenoptimierung nennt (SEO = search engine optimization). Dabei wird eigentlich nicht die Suchmaschine optimiert, sondern eine Website FÜR die Suchmaschine. Es gibt viele Faktoren, die das Ranking einer Seite verbessern, und es gibt natürlich viele Tricks.

Um auf diese Tricks nicht hereinzufallen, wird auch die Suchmaschine selbst immer wieder optimiert. Google will erkennen, wo mit Tricks gearbeitet wird, und wo mit gutem Content. Was unterscheidet eine gute Website von einer schlechten? Der Nutzwert für die Besucher natürlich, also Sachkenntnis und gute Texte, die informativ und unterhaltsam geschrieben sind. Doch das ist für eine Suchmaschine schwer zu erkennen.

Darum hat Google ein Patent entwickelt („gibberish score“ = Schwafel-Score), das schlechten Content erkennt und im Ranking herabsetzt. Aber was ist für Google schlechter Content?

  • Texte, die von anderen Websites übernommen und nur minimal verändert werden (gescrapter Content).
  • Texte aus anderen Sprachen, die einfach durch eine Übersetzungsmaschine geschickt und dann verwendet werden. Google erkennt die unnatürlichen Sprachmuster, die daraus resultieren.
  • Texte, die für bestimmte Keywords optimiert wurden, und zwar so übertrieben, dass die Lesbarkeit darunter leidet (überoptimierter Content, Keyword Stuffing).

     Wo also jemand den Aufwand scheut, gute Texte zu schreiben und stattdessen Tricks anwendet, die für Suchmaschinen funktionieren, aber nicht für Leser.

Bleibt nur die Frage, wann dies in den Algorithmus von Google integriert wird? Tatsächlich wurde dieses Patent bereits 2009 angemeldet und Google hat in der Zwischenzeit sicher schon damit gearbeitet. Ein Unternehmen wie Google lässt so etwas nicht vier Jahre in der Schublade liegen. Und Google lässt sich bestimmt nicht die Chance entgehen, die ganze Welt wissen zu lassen, wenn das neue Patent offiziell vorgestellt wird.

Wenn wir also demnächst hören oder lesen, dass Google nun mit dem „gibberish Score“ arbeitet, dann wird schlechter Content endlich den Platz bekommen, den er verdient – ganz weit hinten.  

Bild: elainefogel.net